Sportmedizinische Untersuchungen "Fitness-Check"

Wer ungeübt aktiv im fortgeschrittenen Alter Sport betreiben will, sollte sich vorher einer sportmedizinischen Untersuchung unterziehen, um mögliche Gesundheitsrisiken zu vermeiden oder bestimmte Sportarten auszuklammern. Das gilt auch für Jugendliche, die Leistungssport betreiben wollen. Die Gesundheitsrisiken einer körperlichen Überforderung oder Fehlbelastung dürfen nicht unterschätzt werden.

Eine Untersuchung ist dann sinnvoll, wenn auf Sie ein oder mehrere der folgenden Risikofaktoren zutreffen:

  • Bewegungsmangel (z. B. Bürotätigkeit)
  • Regelmäßiges Rauchen
  • Blutzuckererkrankung (Diabetes mellitus)
  • Fettstoffwechselstörung
  • Bluthochdruck
  • Übergewicht
  • Vorliegen von Herzerkrankungen in der Familie
  • Blutgerinnungsstörungen
  • Durchführung einer Hormontherapie z. B. bei Rauchern und bei Einnahme der "Pille" bei Frauen.
  • Wiedereinsteiger, die längere Zeit keine Sport- und Fitnessaktivitäten ausgeübt haben.
  • Neueinsteiger ab 35 Jahren, die noch nie regelmäßig Sport getrieben haben.

Unsere Sporttauglichkeitsuntersuchung umfasst neben der Anamnese die umfassende Untersuchung und eine sportmedizinische Beratung.

Zu den Methoden einer sinnvollen Sporttauglichkeitsuntersuchung gehören:

  • Äußerer Augenschein (Übergewicht, Hautzustand, Haltungsschäden)
  • Gelenksuntersuchung (Beweglichkeit, Arthrose)
  • Blutdruckmessung
  • Abtasten der Organe
  • Abhören des Herzens
  • Abhören der Lunge
  • Neurologische Untersuchung (Kraftmessung, Empfindungsausfall, Reflextest)
  • Blutuntersuchung
  • Urinuntersuchung
  • Lungenfunktionstest
  • Belastungs-EKG